Zoos4Zoos – das Märchen der deutschen Tiersex-Bauernhöfe

Schon lange hält sich in den Kreisen der Anti-Zoophilie-Aktivisten die Fehlinformation, dass deutschlandweit unzählige versteckte Tierbordelle existieren. In regelmäßigen Abständen taucht in diesem Zusammenhang auch folgender „Werbetext“ von Zoos4Zoos – auch bekannt unter dem Namen Zoogruppe Deutschland – auf:

Zoogruppe Deutschland

Du möchtest T6 in Deutschland real erleben? Wir bieten die Möglichkeit dazu. ZGD (Zoogruppe Deutschland) ist ein Interessenverbund der befreundeten Zoos die Möglichkeit gibt Ihre Phantasien real auszuleben. Diese Gemeinschaft gibt es seit 1999. Diskretion und Anonymität sind bei uns oberstes Gebot. Um dafür zu sorgen das sich keine militanten Tierschützer oder ähnlich unerwünschte Personen bei uns reinmogeln haben wir den „Member Status“ installiert. So wird gewährleistet das wirklich nur nachweislich echt interessierte zu uns kommen können. Wir bieten eine vertrauensvolle Atmosphäre in sicherer Umgebung. Es ist uns wichtig das ECHTE Zoos zu uns finden.

Zur Zeit gibt es in Deutschland verteilt 34 Höfe zu denen man als Mitglied Zugang hat. Vertreten ist:
Bayern (4) / Niedersachsen (3) / Nordrhein-Westfalen (6) / Brandenburg (4) / Sachsen (2) / Schleswig-Holstein (2) / Hessen (4) / Baden-Württemberg (3) / Saarland (2) / Rheinland-Pfalz (4)

Standartbelegung der Höfe sind: Hengste / Stuten / Kühe / Schweine / Hunde.
Die einzelnen Höfe haben natürlich individuelle Tierbelegungen. Jedes Mitglied kann selbstverständlich Videoaufnahmen von seinen Aktivitäten anfertigen. Es gibt für Anfänger Einführungskurse zum Thema T6. Wir bieten die Möglichkeit T6 nur alleine (passiv Modus) oder zusammen mit anderen (aktiv Modus) zu erleben.
Dauer der Mitgliedschaft (jederzeit kündbar) 2 Jahre. Kosten 300 Euro (Kaution)

In diesem Zusammenhang fällt auch jedesmal (sinngemäß) die Aussage, dass

[…] unter den Namen „Zoos4Zoos“ und „Zoogruppe Deutschland“ bundesweit zahlreiche Tierbordelle betrieben werden, in denen man gegen Vorauszahlung einer Kaution Mitglied werden und gegen Bezahlung sexuell mit Tieren verkehren kann.

Doch diese Behauptung ist, so wie sie oben steht, längst widerlegt. Wenn man sich die Mühe macht, die Begriffe „Zoos4Zoos“ oder „Zoogruppe Deutschland“ kurz zu recherchieren, lässt sich ganz leicht feststellen, dass es sich bei dieser Gruppe um nichts anderes als eine Betrügerbande handelt. Sie war im Sommer 2008 aktiv – das Thema ist somit alles andere als aktuell. Seinerzeit wurde in sämtlichen deutschen Zoo-Foren sowie – soweit sich das überblicken lässt – auch auf allen anderen Webseiten, die diese Gruppe thematisieren, eindringlich vor ihr gewarnt.

Die Betrugsmasche zielte darauf ab, den Interessenten per Vorkasse eine Kaution zu entlocken, in dem Versprechen, auf diesem Wege Kontakt zu den ebenfalls kostenpflichtigen Höfen zu vermitteln. Doch diese Höfe existierten nicht; und auch zu einer Kontaktaufnahme kommt es niemals.

Einige Zoophilie haben gegen die Betrüger Anzeige erstattet und – da sich die polizeilichen Ermittlungen im Sande verliefen – auf eigene Faust versucht, die Verantwortlichen zu ermitteln. Dabei wurden Querverbindungen zu weiteren Betrugsseiten, aber auch zu diversen Esoterikseiten aufgespürt. Schließlich wurde eine Wohnadresse in Speyer ermittelt, die sich jedoch bedauerlicherweise als Falschangabe erwies, wie ich persönlich vor Ort feststellen musste.

Ganz davon abgesehen, dass wir uns grundsätzlich gegen Tierbordelle aussprechen möchten, empfinden wir es schlichtweg als berechnend sowie beleidigend, dass diese ohnehin betrügerische Organisation zusätzlich als Argument gegen Zoophilie aufgeführt wird. Insbesondere, weil dies offenbar im vollen Bewusstsein über die bereits mittels weniger Klicks belegbare Ungültigkeit dieses Arguments geschieht. Bewusstsein deshalb, weil die detaillierten Informationen über diese Gruppe schließlich irgendwo entnommen worden sind – und überall, wo man Informationen über die Gruppe liest, finden sich auch eindeutige Betrugswarnungen. Überdies ist der eigentliche „Z4Z-Werbeartikel“ (s.o.) über dieses Blog hinaus nirgends mehr zu finden – außer auf Anti-Zoo-Webseiten…!


Dieser Text erschien zuerst im Blog des Zeta-Vereins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.