Wird nun Recht gesprochen?

Es ist bereits rund fünf Jahre, als ein damals 51 Jahre alter Mann auf offener Straße in Espenau fast tot geschlagen wurde. Dieser Mann stand im Verdacht, unerlaubt Pferdeställe betreten und dort sexuelle Handlungen mit Stuten begangen zu haben. Der Vorwurf, er hätte die Tiere gequält, konnte nie nachgewiesen werden. Alle Verfahren gegen den Mann wurden mangels Beweise eingestellt. Wir berichteten damals [1] [2].

Man sagt ja, dass die Mühlen der Justiz mitunter langsam mahlen. Bei dieser Tat wurde besonders langsam gemahlen. Obwohl der Täter zeitnah ermittelt und festgenommen wurde, muss er sich erst jetzt vor Gericht verantworten. Eigentlich unglaublich!

Der Täter, ein 34jähiger Mann, kann der rechten Szene zugeordnet werden und war seinerzeit einer der Köpfe von Kagida, dem fremdenfeindlichen und antisemitischen Kassler Ableger von Pegida. Neben dem Anschlag auf den in der Presse als „Pferdeschänder“ diffamierten Mann werden dem Täter noch weitere Taten, insbesondere weitere Körperverletzungen und auch eine versuchte Vergewaltigung vorgeworfen.

Theatralisch um Mitleid bettelnd erschien der Angeklagte im Rollstuhl. Zu den Vorwürfen schweigt er. Das ist sein gutes Recht und in Anbetracht der Beweise auch nicht nötig. Filmte er doch mit seinem Handy, wie er mit den Worten „Ich tue der Menschheit einen Gefallen“ das Opfer niederschlug und rund 30 Mal mit voller Wucht gegen Kopf und Körper trat. Anschließend ließ er sein bewustloses Opfer hilflos liegen.

Das Opfer wurde später mit schwersten Verletzungen gefunden und hat sich von dem Anschlag nicht erholt. Er ist seitdem schwerstbehindert, kann nur noch über eine Magensonde ernährt werden und wird bis an sein Lebensende ein Pflegefall bleiben. Ein Pfleger nannte ihn einen „lebenden Toten“.

Natürlich ist der Fall auch bei Zoophiliegegnern bekannt. Dort wird der Täter regelrecht gefeiert. Das festigt das Bild, das man schon lange von diesem Personenkreis hat [3].

Von der offensichtlichen Empathielosigkeit abgesehen, stellt sich die Frage, ob Sarah, Birgit, Irina, Sabine und Katja klar ist, dass ihr Held gerne auch mal Frauen betrunken macht, um sich dann an ihnen zu vergreifen? Ist den Damen die Schizophrenie klar, dass sie einen Vergewaltiger bejubeln?

Vermutlich nicht. So weit denkt man in solchen Kreisen nicht…

_____
[1] Brutale Selbstjustiz!
[2] War es versuchter Todschlag?
[3] Allianz gegen Zoophilie

Quelle:
HNA: Mann prügelt mutmaßlichen Pferdeschänder ins Koma: Jetzt geht es auch um andere Straftaten

Updated: 4. März 2020 — 13:31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.